Junge Schweizer sind Anlagemuffel

By | Januar 25, 2020

So lautete eine Schlagzeile der Handelszeitung  vom 29.12.2018.

Ich gehöre auch (noch) dazu. Ich habe noch keine Investitionen in den Aktienmarkt getätigt, obwohl ich durchaus über Interesse und Kenntnisse verfüge. Bevor ich diesem Umstand näher auf den Grund gehe, möchte ich euch folgende Frage stellen.

Nimmt die Sparquote in der Schweiz mit steigendem Alter eher ab oder zu?

Gemäss dem Artikel reduzierte sich die durchschnittliche Sparquote von 20% auf 10 % im Verlaufe des Erwerbslebens. Mit diesem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet. Dies zeigt schön auf wie sich bei vielen Menschen die Ausgaben dem Einkommen anpassen, was auch Lifestyle-Inflation genannt wird.

Warum ich bisher noch keine Investitionen getätigt habe

Diese Frage habe ich mir schon öfters gestellt und möchte dem auf den Grund gehen anhand der Schlagwörter Strategie, Volatilität und „time the market“

Strategie

Eine Investition mit dem alleinigen Zweck zu investieren ohne eine definierte Strategie erscheint mir nicht richtig.

In meinem Fall habe ich jetzt definiert, dass meine Vision es ist finanziell unabhängig zu werden. Das war einfach, oder?

Um eine Anlagestrategie zu definieren brauche ich aber noch Antworten auf viele weitere Folgen;

Wie soll mein Diversifikation aussehen? Was ist mein Anlagehorizont? Wie könnte mein sehen meine Ausgaben während und nach dem Erwerbsleben aus? Ist ich Geo-Arbitrage eine Option? Wie könnte mein Privatleben in fünf oder zehn Jahren aussehen? Erwäge ich den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung in mittelfristigen Zukunft, was es erforderlich machen könnte, dass ich Geld von meinen Investitionen abziehe? Wie würden die steuerlichen Auswirkungen aussehen, wenn ich Geld aus der 2. Säule verwenden würde?

Auf diese Fragen und vielen weiteren muss ich zuerst so realistisch wie möglich beantworten können, bevor ich anfange zu investieren. Da niemand die Zukunft vorhersagen kann, werde ich verschiedene Szenarien definieren und die Strategie verfolgen, welche am besten passt.

Volatilität

Als erfahrener Online-Pokerspieler und in Verbindung mit einem Studium im Bank- und Finanzwesen ist mir bewusst, dass die Aktienmärkte sehr volatil sein können. Die kurz- bis mittelfristige Volatilität kann enorm sein. Man muss die richtige Einstellung haben, um ohne Angst nachhaltig investieren zu können.

Als ich meinen ersten Job nach dem Studium begann, kam der Gehaltsscheck auf monatlicher Basis und stieg im Laufe der Jahre um etwa 50%. Da ich früher nicht sehr sparsam lebte, erhöhte sich mein Vermögen nicht so, wie es hätte steigen können oder sollen. Ich habe nie einen Punkt erreicht, an dem ich mich „sicher“ fühlte. Um ehrlich zu sein, habe ich diese Punkte erreicht, aber sobald ich meinen Punkt der Sicherheit erreicht hatte, hatte ich das Geld einfach ausgeben, anstatt zu investieren. Ohne ein konkretes Ziel und eine Strategie vor Augen habe ich mich in der Vergangenheit gegen Investitionen am Aktienmarkt entschieden.

Time the market

Ich erinnere mich noch gut an die Zeit um 2008/2009. Damals machte ich ein Praktikum bei einem grossen Schweizer Pharmaunternehmen gerade als die Aktienmärkte zusammenbrachen. Ich erinnere mich, dass ich in dieser Zeit gerne investiert hätte. Ich war wirklich hungrig danach, denn ich wusste, dass die Menschen irrational werden, wenn die Aktienmärkte zusammenbrechen. Allerdings hatte ich damals kein Geld zum Investieren.

Ab Januar 2020 habe ich das Gefühl, dass es nicht die beste Lösung für mich ist, jetzt mit dem Investieren an der Börse zu beginnen, abgesehen davon, dass ich noch keine Strategie definiert habe. Ja, ich bin mir bewusst, dass niemand den Markt „timen“ kann. Trotzdem den

Es ist jedoch für mich nicht ideal mit dem Investieren zu Beginne in einer Zeit von Allzeithochs an der Börse zu investieren, selbst wenn ich nur investiere mit einen langfristigen Anlagehorizont. Wir befinden uns in einer Zeit extremer „quantitative easing“ und negativer Zinssätze. Niemand kann die langfristigen Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Aktienmärkte, aber die Auswirkungen werden langfristig nicht gut sein. Falls du bereits vor einigen Jahren begonnen hast regelmässig zu investieren, dann würde ich auch an der definierten Strategie festhalten und nicht versuchen den Markt zu „timen“.

Fazit

Solange ich meine Anlagestrategie noch nicht erarbeitet habe, werde ich keine Investitionen tätigen. Aufgrund der aktuellen Marktlage finde ich es auch nicht schlimm, wenn das ganze einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.