Update Februar 2020

By | Februar 16, 2020

Die letzten Wochen ist in meinem Privatleben etwas passiert, womit ich nicht gerechnet hatte. Ich konnte durch einige Massnahmen soweit alles klären, aber es hat mich doch mehr aus der Bahn geworfen als mir zuerst bewusst war. Grundsätzlich pflege ich Transparenz in meinem Blog, wenn es um meine finanziellen Belange geht. Da allerdings weitere Personen involviert sind, möchte ich nicht weiter darauf eingehen.

Einfluss auf die finanzielle Freiheit

Ich befinde mich noch immer in der Findungsphase zu meinem Weg zur finanziellen Freiheit. Täglich lerne ich dazu und „Rückschläge“ gehören dazu. Ich habe noch einen weiten Weg zu gehen, aber das ist okay. Gewohnheiten lassen sich nur selten von einem auf den anderen Tag ändern. Schwierige Lebenssituationen mit nachhaltigen Konsequenzen führen bei mir automatisch dazu, dass ich noch mehr reflektiere über meine Entscheidungen.

Wie weiter

Mein kurzfristiges Ziel ist weiterhin, dass ich mehr Bewusstsein über meine Ausgaben habe. Mittelfristig gibt es in meinem Privatleben einige Stolpersteine, welche meinen Weg zur finanziellen Freiheit verlängern werden, welche ich aber gerne in Kauf nehmen werde. Langfristig ist das Ziel weiterhin den Status und vor allem auch das Bewusstsein der finanziellen Freiheit zu erreichen.

Bewusstsein der finanziellen Freiheit; was meine ich damit?

In meiner Branche gibt es viele Beispiele von Menschen, welchen schon lange finanziell frei sind oder zumindest sein könnten.

Ich selbst weiss noch nicht, wohin mich mein zur finanziellen Freiheit bringen wird. Insbesondere auch nicht, ob ich dann wirklich aufhören würde als Angestellter zu arbeiten. Zumindest steht mir dann diese Tür offen. Doch wie erreiche ich dieses Ziel?

Status Quo

In den letzten Wochen habe ich einige Verträge gekündet, welche mir keinen Mehrwert brachten. Bei einigen wusste ich nicht mal, dass ich diese habe. Daran sehe ich ganz klar, dass ich noch einiges verbessern kann. In einem meiner nächsten Einträge werde ich auf die umgesetzten Sparmassnahmen im Detail eingehen.
Meine grösstes Sparpotential liegt aktuell eindeutig bei meiner Miete von CHF 1’650 pro Monat. Ich mag meine Wohnung sehr, insbesondere auch die Lage, sehr und denke auch, dass ich mir diese „leisten“ kann. Mittelfristig gesehen werde ich mir aber wohl eine neue Wohnung suchen (müssen) aufgrund der privaten Lebensumstände.

Mir ist bewusst, dass ich niemals einen extrem frugalen Lebensstiel erreichen oder anpeilen werde, solange ich noch im „regulären“ Erwerbsleben teilnehme. Gerade in meinem aktuellen Job, bin ich mehrmals die Woche bei verschiedenen Kunden an verschiedenen Standorten unterwegs. Dazu kommt, dass ich teilweise auch im Hotel und nicht zu Hause übernachte. Hingegen könnte ich mir gut vorstellen, sobald ich finanziell Frei bin oder auch auf dem Weg dazu, mit weit weniger Ausgaben sehr gut zu Recht zu kommen. In einem meiner folgenden Einträgen werde ich mich dem Thema Geo-Arbitrage widmen.

Outlook

Aktuell habe ich lange und intensive Arbeitszeiten. Ich werde weiterhin regelmässig Updates erstellen. Mein Fokus liegt kurzfristig noch dabei mein Bewusstsein für meine Ausgaben zu stärken und insbesondere komplett „unnötige“ Ausgaben zu eliminieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.